Biblia Sacra Vulgata, Liber Sapientiae

F-pg8q

Wien, Ă–sterreichische Nationalbibliothek, Fragm. 6

Ivana Dobcheva, 2017

General Information

Place of Origin:

Date of Origin: Anfang 9. Jh.

Script, Hands:

Frühkarolingische Minuskel. Zwei Formen des a (karolingische und offene cc-a); viele Ligaturen u.a.: ri, re, or, er, en, ec, nt und ex; schräge Abkürzungsstriche. Diese Schift, bezeichnet als "Psalter-Stufe" bei B. Bischoff, ist auch in anderen Handschriften von Mondsee zu sehen, wie z. B. Wien, ÖNB, Cod. 732 und Cod. Ser. n. 2065.

General Remarks:

Fragmente derselben Handschrift, wo wahrscheinlich mehrere Bücher des Alten Testamentes zusammengebunden waren, befinden sich unter Signaturen: Wien, ÖNB, Cod. 15347, Cod. Ser. n. 3753 und Fragm. 10.

Original Condition

Dimensions (Page Height): at least 320 mm

Dimensions (Page Width): at least 225 mm

Height of Written Area: at least 270 mm

Width of Written Area: 160 – 175 mm

Number of Lines: 26 – 30

Number of Columns: 1

Width of Columns: 160 – 175 mm

Line Height: 9 – 10 mm

Ruling: Bliendlinierung

Content

  • Content Item
    • Text Language: lateinisch
    • Title: Liber Sapientiae
    • Content Description:

      Fragm. 6-1: Sap 15:8-16:6 von quem habebat bis in breui turba[ti] (mit Textverlust);

      Fragm. 6-2: Sap 12:8-27 von paulatim exterminarent bis indignabantur per haec;

      Fragm. 6-3: Sap 13:1-19 von Uani sunt a[utem] bis petit ab eo

History

Origin:

Mondsee, Benediktinerkloster St. Michael.

Provenance:

Mondsee, Benediktinerkloster St. Michael.

Host Volume

Title: Postilla moralis in vetus et novum testamentum (Gen.-Prov.)

Date of Origin/Publication: 15. Jhdt.; 1446

Shelfmark: Wien, Ă–NB, Cod. 3666

Remarks:

Provenienz: Melk, Benediktinerkloster St. Koloman (Vermerk fol. 351v); Mondsee, Benediktinerkloster St. Michael (Vorsignatur 'Lunael. f. 170').

Erschließungsdaten zum Trägerband: Cod. 3666.

Art der Verwendung im Trägerband: Falzverstärkung.

Bibliography

  • Bischoff, Bernhard. “Die Mondseer Schreibschule des VIII. und IX. Jahrhunderts.” In Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II: Die vorwiegend österreichischen Diözesen: 9–26. Wiesbaden, 1980.